NATURSCHUTZGEBIET "SES SALINES D'EIVISSA"

Route von Ses Portes

Diese Wanderroute führt uns über die gesamte Küstenseite der Salzteiche von Ibiza zu den zwei großen Stränden des Gebietes

Dem kosmopolitischen Strand mit Kultstatus, Ses Salines, und zum Strand Es Cavallet. Die Route kann an jedem der beiden äußersten Punkte begonnen werden und bietet außerdem Möglichkeiten, alternativ durch bewaldete Gebiete oder am östlichen Ufer der Salzteiche entlangzuwandern. Die Wanderroute ist nicht besonders anstrengend, man sollte aber trotzdem Wasser mitnehmen und eine Kopfbedeckung zum Schutz vor der Sonne tragen, besonders im Sommer.

Wir beginnen die Route in der Gegend um Sa Canal, einem winzigen Dorf aus kleinen Wohn- und Lagerhäusern, das in der Hochphase der industriellen Salzgewinnung zwischen dem 19. und 20. Jahrhundert errichtet wurde. Die klassische Architektur mit ihren Satteldächern, getünchten Fassaden, von Balustraden umgebenen Terrassen und smaragdgrün gestrichenen Türen und Fenstern versprüht einen besonderen Charme. Direkt vor dem Dorf ragt der Anleger ins Meer, der über all die notwendigen Gerätschaften verfügt, um das Salz auf die Frachtschiffe zu verladen, die hier anlegen.

Bilder der Route

Siehe Bildergalerie

An der Westseite können wir in wenigen Metern Entfernung eine Bucht mit kleinen Fischerhütten erkennen, außerdem sieht man noch heute Überreste des regen Salzhandels von damals. So gibt es hier noch eine alte Barkasse, die längst auf dem felsigen Grund aufliegt und eine weitere, etwas breitere Rampe, auf der Führungsschienen ins Meer laufen. Hier befanden sich früher die Docks, wo die Salinengesellschaft ihre Barkassen reparierte und instand setzte, die im vorindustriellen Zeitalter zum Transport des Salzes genutzt wurden. Der alte Salzverladeplatz, das Dorf Sa Canal und der Anleger bilden den Kern des Industriegebietes, das durch Silos, Verwaltungsgebäude und größere Schiffswerkhallen ergänzt wird. Einige davon sind als eindrucksvolle Ausstellungsräume begehbar, so zum Beispiel die Halle, die als „La Nave“ („Die Lagerhalle“) bekannt ist. Direkt neben der Werkhalle verlaufen die historischen Schienen der alten Salzbahn, die die wertvolle Handelsfracht von den Teichen wegtransportierte.

 

Wenn wir dem Weg etwas weiter folgen und einen kleinen Abstecher nach links machen, entdecken wir den historischen Brunnen Pou des Carbó, dessen Existenz erstmals für das Jahr 1765 belegt ist und der die Kessel der Eisenbahn mit Wasser versorgte. Wenn wir auf die Wanderroute zurückkehren, erreichen wir den beliebten, hübschen Sandstrand von Ses Salines, dessen letzter Abschnitt aus kleinen, felsigen Buchten besteht, die durch den Wind und menschliche Einflüsse in den Marés-Kalkstein eingegraben sind. Einige geometrisch anmutende Felsabschnitte erinnern hier noch an die Zeit, als die Gegend als Steinbruch für die Errichtung der Festungsmauern von Ibizas Altstadt genutzt wurde. Wer die Route im Sommer wandern möchte, sollte statt des Strands besser den schattigen Waldweg wählen, der hinter den Dünen des Strandes beginnt. Die beiden Wege treffen sich schließlich wieder und bringen uns zu sehenswerten Orten wie dem Pouet de Sa Trinxa, einem Marés-Kalksteinbrunnen, aus dem die Tagelöhner ihr Süßwasser schöpften.

An diesem Punkt können wir je nach Bedarf eine Abkürzung nehmen und uns nach Norden in Richtung der Salzteiche begeben, die sich hinter einem ausgedehnten Sadebaumwald befinden. So gelangen wir zur Landzunge von Es Cavallet, dem Endpunkt unserer Tour. Wenn wir dem Weg allerdings weiter am Strand von Ses Salines entlang folgen, gelangen wir zum Wachtturm Ses Portes, einem wichtigen Bauwerk aus dem 17. Jahrhundert, das die Durchfahrt von Schiffen durch die Meerenge zwischen Ibiza und Formentera überwachte. Hier beschreibt die Küste einen spitzen Bogen von fast 180° und führt nun weiter nach Norden, zum herrlichen weißen Sandstrand Es Cavallet, der nach Osten ausgerichtet ist. Hier gibt es am Meeresgrund ausgedehnte Posidonia-Seegraswiesen zu bestaunen. Diese Unterwasserpflanzen gehören zu den wohl langlebigsten Organismen des Planeten und sorgen mit ihrer hohen Filterkraft und Sauerstoffproduktion für klare Gewässer.

Unsere Wanderung endet an der Landzunge von Es Cavallet, am sogenannten östlichen Anleger, der ebenfalls für die Salzverladung genutzt wurde. Auf dem Rückweg zur Landstraße, die an den Teichen vorbeiführt, gibt es ein kleines Dorf mit Häusern der Salinenarbeiter und einer kleinen Kapelle, der Capella de la Revista, aus dem 18. Jahrhundert zu sehen, wo die Arbeiter aus der Gegend den Gottesdienst besuchen konnten.

Was können Sie auf der Strecke sehen?

INTERESSANTE ORTE

Punta des Cavallet und östlicher Verladeplatz “Muelle de Llevant”

INTERESSANTE ORTE

Landzunge am Wehrturm Ses Portes

INTERESSANTE ORTE

Stiftung La Nave Salinas

INTERESSANTE ORTE

Es Cavallet

INTERESSANTE ORTE

Sa Revista

INTERESSANTE ORTE

Ozeanische Posidonie

INTERESSANTE ORTE

Alter Salzverladeplatz

INTERESSANTE ORTE

Pou des Carbó

INTERESSANTE ORTE

Sa Canal

INTERESSANTE ORTE

Torre de Ses Portes

INTERESSANTE ORTE

Brunnen Pou de Sa Trinxa

INTERESSANTE ORTE

Ses Salines

INTERESSANTE ORTE

Verladeplatz und Anleger von Sa Canal