Landzunge am Wehrturm Ses Portes

Besuche

Der Wehrturm Ses Portes markiert den südlichsten Punkt Ibizas und der Gemeinde Sant Josep. Er befindet sich direkt an der Grenze zwischen den zwei beliebten Stränden Es Cavallet und Ses Salines im gleichnamigen Naturpark. Der Turm gehört zu den zahlreichen Verteidigungsanlagen, die zur Überwachung des Seeverkehrs und als Frühwarnsystem vor möglicherweise feindlichen Schiffen auf der gesamten Insel errichtet wurden. Ein Großteil der Anlagen stammt aus dem 18. Jahrhundert, der Turm von Ses Portes, der größer ist als die übrigen Wehrtürme, zählt dabei zu den am frühesten errichteten Bauten. Seine Größe und die frühe Errichtung zeugen von der strategischen Wichtigkeit dieses Ortes, wo er über den Schiffsverkehr durch die Meerenge Es Freus zur Inselhauptstadt wachte, sozusagen der „Wartesaal“ vor der Weiterfahrt auf der Schiffsroute, die nach Nordafrika führt.Der Turm ist sowohl vom Parkplatz von Es Cavallet als auch vom Parkplatz von Ses Salines aus zu erreichen. Man kann zu Fuß den Strand entlanggehen oder die Wanderwege durch die Pinien- und Sadebaumwälder nehmen, die im Gebiet zwischen dem Meer, den Dünen und den Salzteichen wachsen.

Am Fuß des Turmes scheint eine Gruppe kleiner Fischerhäuschen förmlich am rauen Kalkstein der Küste zu kleben, wo früher einmal traditionelle Fischerei wie beispielsweise der Thunfischfang betrieben wurde. Heute haben Besucher einen sehenswerten Ausblick auf die verstreuten Felseninseln zwischen den beiden Pityuseninseln. Die größte davon, Espalmador, schiebt sich dabei vor die breite Silhouette Formenteras. Das türkisfarbene Meer schimmert kristallklar über dem sandigen Meeresgrund und den dunklen Posidonia-Seegraswiesen, die sich von Ibiza bis zur Nachbarinsel und den umliegenden Küstenabschnitten erstrecken.