FahrtenRounten

Tour Cala Carbó – Cala d’Hort – Ses Païsses de Cala d’Hort (Rundwanderung)

By 4 Juli, 2018 No Comments

Eine beschauliche Wanderung, bei der wir zwei der schönsten Strände der Insel kennenlernen und außerdem die Felseninsel Es Vedrà über weite Teile der Strecke vor Augen haben und etwas mehr über die Geschichte Ibizas erfahren. Eine Strecke mit fantastischen Ausblicken aufs Meer, der Weg verläuft mitten durch die Natur, und große Pinien bieten Schutz vor der Sonne. Diese Wanderung ist relativ leicht, sie ist 5,8 Kilometer lang, und es gibt nur eine 100 Meter lange Steigung. Obwohl sie keine große Herausforderung darstellt, empfehlen wir, Sportschuhe, Sonnencreme und Trinkwasser mitzunehmen.

Karte der Route:

Schwierigkeit: Mittel
Distanz: ca. 6 Kilometer
Tiempo estimado: 2 Stunden
Empfehlungen: Sportliches Schuhwerk und Trinkwasser.

Wir machen Halt an zwei der schönsten Strände der Westküste rund um Sant Josep, Cala d’Hort und Cala Carbó, und wir besichtigen die punisch-römische Siedlung Ses Païsses de Cala d’Hort, wo man Reste einer Wohnsiedlung und eine Nekropolis sieht, die aus der Mitte des 5. Jahrhunderts vor Christus stammt. Los geht’s!

Unsere Tour startet am Eingang zum Strand von Cala Carbó zwischen dem Parkplatz und dem Strand. Auf der einen Seite ist Felsen, auf der anderen eines der Strandrestaurants. Direkt gegenüber dem Restaurant beginnt ein Pfad bergauf. Hier startet unsere Wanderung.


Wir folgen diesem Pfad bergauf, zwischen Pinien und umgeben von herrlicher Natur. Rechts von uns liegt die Küste. Man kann sich der Steilküste nähern, um einen wunderschönen Blick auf Es Vedrà oder Cala Carbó zu werfen.

Nach einem Fußmarsch von ca. 10 Minuten treffen wir auf eine kleine, besondere Bucht: Cala Truja. In dieser Bucht von knapp 12 Metern Größe befindet sich eine Hütte, die als Stapelplatz für Fischerboote dient. Der Zugang zur Bucht ist recht kompliziert, aber trotzdem sieht man immer wieder Badende, die per Kajak oder Boot dorthin gelangt sind. Es lohnt sich, von oben einen Blick auf dieses Kleinod zu werfen.

Nun setzen wir unsere Tour fort. Es ist empfehlenswert, dabei eine Abkürzung geradeaus zu nehmen, wie auf der Karte zu sehen ist. Wer möchte, kann aber auch weiter die Küste entlang gehen und den Blick auf Es Vedrà und Es Vedranell genießen.

Jetzt nähern wir uns Cala d’Hort. Hier haben wir die Möglichkeit, die Treppen neben dem Restaurant hinunterzusteigen bis zu den Bootshütten bzw. bis zum Strand, um dort ein erfrischendes Bad zu nehmen oder einfach nur die schöne Aussicht zu genießen. Wenn man gerade zur Essenszeit vor Ort ist, bietet es sich an, eine Paella im Restaurant zu essen und am Strand zu baden, bevor es wieder weiter geht.

IMG_5074
IMG_5054
IMG_5065
IMG_5080
IMG_5089
IMG_5102
P1060489
P1060490
P1060570
P1060575
P1060582
P1060583
P1060600
P1060613

 

Wir gehen nun den auf der Karte eingezeichneten Weg weiter in Richtung Ses Païsses de Cala d’HortObwohl dort nicht viele Autos verkehren, sollte man dennoch achtsam sein. Diesem Weg folgen wir ca. 1,5 Kilometer, bis wir zu einer Kreuzung kommen.

Von dort aus gehen wir die Straße ca. 50 Meter bergab und nehmen dann die Abzweigung gegenüber, wo ein Schild in Richtung Ses Païsses de Cala d’Hort angebracht ist. Bitte seien Sie äußerst vorsichtig beim Überqueren der Straße.

Diese Ausgrabungsstätte zeigt die Ruinen einer ehemaligen Siedlung aus der Epoche der Punier und Römer, die Mitte des 5. Jahrhunderts vor Christus errichtet wurde und die Blüte und den späteren Verfall des römischen Reichs bis ins 8. Jahrhundert nach Christus überstand. Die Siedlung setzt sich aus einem großen Gebäude zusammen, das zum Wohnen aber auch zu landwirtschaftlichen Zwecken diente und vergleichsweise gut erhalten ist, sowie aus einem weiteren, wesentlich schlechter erhaltenen Gebäude und zwei Nekropolen aus der punischen und byzantinischen Zeit.

Die punische Grabstätte umfasste zwanzig Gräber in Form eines Hypogäums (unterirdische Grabräume, die in den Stein geschlagen wurden, mit einem Zugangsschacht). In manchen Gräbern wurden bis zu zwei Särge aus Steingut gefunden sowie zahlreiche Grabbeigaben, bestehend aus punisch-ibizenkischer Keramik, sowie auch importierte Beigaben wie Rasiermesser, Gefäße aus Glas, Skarabäus-Steine, etc. Vom oberen Bereich der Ausgrabungsstätte aus kann man zwei Gräben aus der byzantinischen Epoche sehen, die von einer spektakulären Landschaft mit der Felseninsel Es Vedrà im Hintergrund umgeben sind. Diese Siedlung wurde zwischen 1917 und 1982-1985 ausgegraben.

Weiter bergab finden wir einen Ableger des Ethnographischen Museums von Ibiza: Can Sorà. Wenn sich keine Besucher angekündigt haben, ist das Museum normalerweise geschlossen.

Für den Rückweg kann man die gleiche Route vorbei an Cala d’Hort nehmen, oder den direkteren Weg über Cala Carbó. Nachdem wir Ses Païsses de Cala d’Hort verlassen haben, gehen wir die Straße weiter, die vom Strand wegführt. Dann gelangt man an eine Kreuzung, von wo wir der Straße Richtung Cala Carbó ca. zwei Kilometer lang folgen.

Dann kommen wir erneut zur schönen Bucht Cala Carbó. Falls Sie die Wanderung vormittags unternommen haben, sodass Sie mittags in Cala Carbó ankommen, empfiehlt es sich, einen Tisch in einem der Restaurants zu reservieren und sich einen leckeren Hummereintopf („caldereta de langosta“), einen im Ofen gebackenen Fisch oder ein Reisgericht zu gönnen, um sich nach dieser herrlichen Wanderung zu stärken.

Hinterlasse eine Antwort