FahrtenRounten

Ein Spaziergang entlang der Westküste von Sant Josep

By 9 Dezember, 2016 No Comments

Ganz egal zu welcher Tageszeit, ein Spaziergang lohnt sich auf Ibiza immer. Einer dieser langen Spaziergänge, bei denen man mit der Natur in Verbindung tritt und die Batterien wieder auflädt. Am reizvollsten ist allerdings die Abenddämmerung, wenn die Landschaft sich in Rottönen färbt und die Hitze des Tages der angenehmen Nachtkühle weicht.
Dies ist die beste Zeit für einen Ausflug zu den schönsten Flecken der Küste bei San Josep, zwischen Cala Codolar und Platges de Comte, wo man in den Sommermonaten besonders gut den Sonnenuntergang beobachten kann. Entdecken Sie, was die Westküste Ibizas zu bieten hat.  

 

Routenplanung


Schwierigkeitsgrad: Mittelhoch
Entfernung:  3,32 km.
Zeitschätzung: 2 zeit .
Empfehlungen: Tragen Sie Sportschuhe, Sportbekleidung und Wasser.

Von San Josep aus fahren Sie in Richtung Sant Agustí. Kurz nach der Abzweigung die zum Ortszentrum führt, folgt auf der linken Seite eine weitere Abzweigung zu den Stränden der Gegend, die meisten davon sind nach Westen ausgerichtet. Folgen Sie der Landstraße in Richtung Platges de Comte und nur wenige Kilometer, bevor man zu diesen spektakulären Stränden gelangt, führt ein Weg nach Cala Codolar. Wir beginnen unsere abwechslungsreiche Wanderung in dieser verborgenen Bucht.

cala-codolar

Genießen Sie hier den Moment, nehmen Sie die Schönheit dieser kleinen Strandbucht in sich auf und lassen Sie die Ruhe fernab der Hektik der Ballungsgebiete auf sich wirken. Die Bucht ist naturbelassen, abgesehen von einigen wenigen Dienstleistern, und wie überall in der Gegend ist das Wasser kristallklar. Bringen Sie am besten feste Schuhe mit, sodass Sie im Süden der Bucht nach Cala Llentia hinaufwandern können – ein noch verborgener gelegener Strand, den wir auf unserer Tour keinesfalls vergessen sollten.

cala-llentia

Cala Llentia ist gerade deshalb so attraktiv, weil der Strand so schwer zu erreichen ist. Es gibt keine Möglichkeit, ihn mit dem Auto zu besuchen, sodass er nahezu unberührt ist. Er liegt in einer versteckten kleinen Bucht vor der Steilküste zwischen Cala Corral und Cala Codolar. Oben auf der Klippe bietet sich Besuchern eine atemberaubende Aussicht auf das Meer und die Felseninsel Es Vedrà im Süden. An klaren Tagen kann man in der Ferne die Küste von Dénia auf dem spanischen Festland erkennen. In den frühen und den späten Sommermonaten ist die Klippe besonders in den Abendstunden einen Besuch wert. Von dort aus führt ein kleiner Wanderweg hinab ans Ufer von Cala Llentia, ein Strand mit Kieselsteinen und kristallklarem Wasser. Mit etwas Glück haben Sie den Strand ganz für sich alleine. Die kleinen Bootshütten machen den Ort besonders romantisch und verleihen ihm seinen typisch ibizenkischen Charakter.

cala-llentia-vista-es-vedra

Vom Startpunkt unserer Tour in Cala Codolar begeben wir uns nun weiter durch die malerische Landschaft. Wir wandern weiter nach Norden und durchqueren die Siedlung in Puig des Dofí. Von dort aus folgen wir der Küste bis zur Bucht sa Figuera Borda, die besonders von oben betrachtet einen überraschend stimmungsvollen Anblick bietet. Die eigentliche Attraktion ist allerdings der höhlenartige Felsbogen, der wie ein Nadelöhr über dem Felsenufer liegt. Von dort aus hat man einen besonders guten Ausblick auf s’Espartar, eine kleine Insel vor der Küste. Von der Steilklippe führt im Norden eine Treppe hinab in die Bucht. Von dort aus gelangt man zu den Fischerhütten, die sich im Schutz der Höhle in den Felsen schmiegen. Nehmen Sie sich ruhig Zeit und genießen Sie die Felsenküste an diesem ganz und gar ungewöhnlichen Ort, tauchen Sie in das glasklare Wasser ein oder betrachten Sie die Landschaft durch das steinerne Nadelöhr.

cueva-figuera

Wenn wir wieder auf die Steilklippe hinaufsteigen, bietet sich uns ein Panoramablick über den Westen Ibizas und die vorgelagerte Insel s’Espartar. Diese kleine Felseninsel ist bekannt dafür, dass hier in vergangenen Zeiten das sog. Estpartogras gepflückt wurde. Heutzutage wird das Gras nicht mehr in großen Mengen geerntet, allerdings gibt es noch den ein oder anderen Sammler mit Genehmigung, der die Tradition des Korbflechtens am Leben erhält. Der folgende Steilküstenabschnitt wird Ses Roques Males genannt. Von hier aus führt ein Fußweg direkt nach Platges de Comte, dem Endpunkt unserer kleinen Wanderung.

dsc_3421

Wenn wir dem Weg entlang der Küste folgen, führt er uns zuerst in die Bucht Racó d’en Xic mit ihrem kleinen Sandstrand und einigen Fischerhütten. Dies ist der perfekte Ort für ein Bad im klaren Wasser vor dieser Küste. Wir können hier entlang der großen Felsen weitergehen und gelangen so zu dem Strand Playa de Poniente, der besonders bei Sonnenuntergang bei Besuchern sehr beliebt ist, wenn die Sonne den Strand in glutrotes Licht taucht, bevor sie endgültig hinter dem Horizont verschwindet. Ein Stückchen weiter befindet sich der Strand von Tramuntana. Hier hat man zwar nicht denselben spektakulären Ausblick auf den Sonnenuntergang, doch seine Schönheit steht den anderen Stränden in nichts nach. Von hier aus hat man eine gute Sicht auf die unbestrittene Hauptattraktion von Platges de Comte, eine als s’Illa des Bosc bekannte Felseninsel. Im Hintergrund kann man auch die Inseln Illots de Ponent erkennen, die zusammen mit Es Vedrà und Es Vedranell eines der wichtigsten Naturschutzgebiete der Gemeinde darstellen.

raco-xic

Nach der Wanderung über Dünen, Buchten und Strände kann man sich hier im Ufersand zwischen den kleinen Felsen niederlassen und so die spektakuläre Wanderung mit dem Sonnenuntergang in Platges de Comte ausklingen lassen.

puesta-sol

Hinterlasse eine Antwort