Das Gebiet, das heute zu der Gemeinde Sant Agustí des Vedrà gehört, war früher Teil des Hoheitsgebiets (quartó) Portmany. Ein Großteil des Gebiets gehört mit der Verlängerung in den Westen zu der Ebene von Portmany. Ein recht großer Teil der langen Küste ist die südliche Hälfte der Bucht von Portmany. Deshalb fühlen sich die hier ansässigen Einwohner auch eher mit Sant Antoni de Portmany verbunden als mit dem Rest der Gemeinde. Ein großer Teil der Bevölkerung lebt zudem in der Gegend Cala de Bou und Port des Torrent, ein Stadtteil, der mit Sant Antoni verbunden ist.

Sant Agustí des Vedrà ist ein traditioneller Ort, der sich auf dem Hügel rings um die aus dem 18. Jahrhundert stammende Pfarrkirche entwickelt hat. Er ist einer der wenigen Orten der Insel, an dem man das ländliche Ambiente mit seinen vielen Landhäusern und seinem Wehrturm noch erleben kann. Weitere Gebäude mit kulturhistorischer Bedeutung, sowie Wehrtürme, alte Brunnen, Zisternen und Trockensteinkonstruktionen sind verteilt im ganzen Dorf zu finden.

An der Küste befinden sich wunderschöne und touristisch interessante Strände. Um einige Strände herum wurden Siedlungen gebaut, wobei die Qualität der Strände Cala Tarida oder Port des Torrent erhalten geblieben ist. Andere wiederum sind vom Menschen fast unberührt, wie beispielsweise Platges de Compte oder Cala Bassa. Beim Letzteren befindet sich an der Küste außerdem der Wehrturm Torre d’en Rovira.

Der Zusammenschluss aus den Felseninseln Sa Conillera, Isla des Bosc, S’Espartar und Ses Bledes, nennt sich Illots de Ponent und hat eine große Bedeutung für die Natur und und die Landschaft.

 

Landkarte
Sehen Sie mehr in Sant Agustí

Kirche von Sant Agustí

Pou des Rafals